Top 10 der interessantesten Fakten über Hunde

10 Bakterien an den Pfoten

Hunde züchten Bakterien an ihren Pfoten, die sie nach Mais riechen lassen. Dieser Geruch, der aus den Pfoten kommt, wird oft Frito Feet genannt. Wenn Hunde im Schlamm oder Sand laufen, wird dieser Geruch verdoppelt. Der Geruch ihres Schweißes trägt diesen Geruch in sich.

9 Das Halsband des Hundes

Halsbänder kamen schon bei den Griechen in Gebrauch. Auch die mit Spikes waren ihnen bekannt. Der Grund, warum Stacheln in ihren Halsbändern wichtig waren, ist, dass es ihnen eine Art Selbstverteidigung bietet, die Wölfe fernhält.

8 Nasse Nase

Das wichtigste Organ des Hundes ist seine Nase. So nimmt sie den vierzigfachen Raum ein, den sie beim Menschen einnimmt. Die Empfindlichkeit der Hundenase ist also auf das Tausend- oder gar Millionstelfache vervielfacht. Die feuchte Nase des Hundes ist wichtig für die Bestimmung der Windrichtung.

7 Hundebegriffe

Wissenschaftlich gesehen wird das Wort “Haushund” sowohl nach den wilden Hunden als auch nach den Hunden, die zu Hause gehalten werden können, benannt. Dennoch ist es nicht so, dass wir Hunde so bezeichnen. Der erste Begriff, mit dem Hunde bezeichnet wurden, war “Jagdhund”, der einen deutschen Ursprung hat

6 Hundefell

Das Fell von Hunden ist von zweierlei Art. Das eine mit vielen Haaren, das die in der Wildnis lebenden Hunde bedeckt, wird “doppelt” genannt. Das andere ist “einfach” und bedeckt den Hund, den Sie zu Hause haben, weshalb er weniger haarig ist als die Hunde, die in verschneiten Gebieten leben.

5 Wütende Schwänze

Die Schwänze von Hunden drücken ihre Emotionen aus. Verschiedene Bewegungen können die Art und Weise ausdrücken, wie sie sich fühlen. Diese Bewegungen haben sogar Namen wie “Korkenzieher” oder “gekräuselt”. Die häufigste Bewegung ist das Schwanzwedeln, das die meisten Menschen damit in Verbindung bringen, dass der Hund glücklich ist, obwohl dies nicht immer der Fall ist.

4 Zoonosen

Zoonosen sind die Art von Krankheiten, die Hunde befallen und möglicherweise auch Menschen infizieren können. Zu diesen Krankheiten gehört die Influenza mit ihren verschiedenen Arten. Ein weiteres Beispiel ist die Tollwut, bei der sich Hunde und Tiere mit einer Gehirnentzündung anstecken können.

3 Hundefleisch!

In einigen Teilen der Schweiz, China, Korea und Vietnam werden Hunde als Hauptmahlzeit verzehrt. In diesen asiatischen Ländern werden jedes Jahr Dutzende von Millionen von Hunden gegessen, aber die zum Verzehr bestimmten unterscheiden sich von denen, die zu Hause gehalten werden. Dies ist jedoch nicht überall der Fall, denn für afrikanische und nahöstliche Länder sind Hunde ungenießbar.

2 Kleinere Größen

Obwohl Hunde in die gleiche Familie wie Wölfe eingeordnet werden, gibt es im Vergleich zu ihnen, vorausgesetzt, sie sind gleich groß, große Unterschiede. Die Gehirne von Hunden sind 3/4 so groß wie die von Wölfen. Auch Zähne und Schädel sind kleiner.

1 Ein Tag im Leben

Ein lustiger Fakt, der in einem der Beatles-Songs, “A Day in the Life”, vorkommt, ist ein Geräusch, das niemand außer den Hunden hören kann. Das Geräusch wurde von Paul McCartney in den Song eingebaut, um seinem eigenen Hund zu gefallen!

About the author

buzzfeeds21

Leave a Comment