7 wichtige Tipps zur Stubenreinheit eines Welpen

Es gibt wahrscheinlich nur sehr wenige Dinge, die mit der Freude vergleichbar sind, einen neuen Welpen nach Hause zu bringen. Aber Sie sollten auch verstehen, dass einer der wichtigsten Teile der Hundehaltung und -pflege die Fähigkeit ist, Ihren Welpen stubenrein zu machen. Glücklicherweise muss die Stubenreinheit Ihres Welpen nicht die beunruhigende Aufgabe sein, die die meisten neuen Besitzer haben. Wenn Sie ein paar wichtige Tipps beherzigen, kann das Stubenreinheitstraining für Ihren Welpen zu einem echten Vergnügen werden.

Tipp Nr. 1 – Seien Sie konsequent. Bleiben Sie bei einer gewählten Methode, bis sie funktioniert. Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Welpen stubenrein zu machen, aber Konsequenz ist der Schlüssel. Das erste, was Sie tun sollten, ist, Ihrem Welpen einen Zeitplan zu geben. Wenn Sie z. B. möchten, dass Ihr Welpe sich im Freien erleichtert, belohnen Sie ihn konsequent, bis dies zur Gewohnheit für den Welpen wird.

Tipp Nr. 2 – Legen Sie eine Routine fest. Welpen lernen schneller, wenn sie einen Zeitplan haben. Es macht sie nicht nur glücklich, zu wissen, was ungefähr zur gleichen Zeit passieren wird, sondern es macht sie auch glücklich, Sie glücklich zu sehen. Bevor Sie eine Routine einrichten, sollten Sie die körperliche Natur Ihres Welpen verstehen. Wenn ein Welpe zum Beispiel etwa zwei Monate alt ist, sollte er seine Blase etwa zwei Stunden halten können. Je älter der Welpe wird, desto länger wird dieser Zeitraum. Eine Routine mit regelmäßigen Essens- und Töpfchenzeiten legt also grobe Intervalle fest, in denen Ihr Welpe hinausgehen muss.

Tipp Nr. 3 – Beaufsichtigen Sie den Welpen. Ohne angemessene Beaufsichtigung wird Ihr Welpe wahrscheinlich sein Geschäft verrichten, wo und wann immer er will. Sie sollten ein wachsames Auge auf ihn haben, während er seine neue Umgebung erkundet, und wenn Sie ihn dabei erwischen, wie er sein Geschäft verrichtet, schnüffelt oder im Kreis läuft, bringen Sie ihn schnell nach draußen (oder auf die Trainingsfläche, wenn Sie drinnen trainieren).

Tipp Nr. 4 – Bringen Sie ihn regelmäßig nach draußen. Wenn Sie in der Lage sind, festzustellen, wann er normalerweise bereit ist, nach draußen zu gehen, beginnen Sie mit einem Zeitplan, ihn zu dieser Zeit nach draußen zu bringen. “Töpfchenzeit” alle ein bis zwei Stunden ist üblich. Dadurch wird es zur Gewohnheit, dass er sein Geschäft draußen verrichtet.

Tipp Nr. 5 – Halten Sie sich nicht zu lange draußen auf. Der Welpe sollte wissen, was von ihm erwartet wird, wenn er mit nach draußen genommen wird, daher sollten Sie ihm nicht zu viel Zeit geben, um allein herumzutollen. Sobald er draußen ist, bringen Sie den Welpen zu seinem “Platz” und geben ihm dann ein Kommando wie “Geh aufs Töpfchen”, das er mit der Zeit als Signal verstehen wird, sein Ding zu machen. Nachdem er es getan hat, loben Sie ihn und nehmen ihn wieder mit ins Haus. Wenn der Welpe nicht gehen muss, bringen Sie ihn sofort zurück.

Tipp Nr. 6 – Füttern Sie Ihren Welpen nicht vor dem Schlafengehen. Sie sollten Ihren Welpen zu bestimmten Zeiten füttern und ihn dann kurz danach nach draußen bringen. Füttern Sie ihn aber nie innerhalb von zwei Stunden vor seiner Schlafenszeit und nehmen Sie auch den Wassernapf heraus. Dies verhindert Unfälle während der Nacht.

Tipp Nr. 7 – Sperren Sie Ihren Welpen in eine Kiste oder trainieren Sie ihn für die Zeit, in der Sie weg sind. In den meisten Fällen verschmutzen Hunde ihr eigenes Bettzeug nicht. Das ist etwas, das sie von ihren Müttern lernen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihren Hund in eine Kiste sperren oder einsperren, während Sie weg sind. Die Chancen stehen gut, dass er sein Geschäft nicht in der Nähe seines Bettes verrichten wird. Denken Sie daran, die Kiste mit einer weichen Decke auszulegen, damit der Welpe es bequem hat.

 

About the author

buzzfeeds21

Leave a Comment